Drama

Hitchcock

Alfred Hitchcock und sein Leben liegen voll im cineastischen Trend. Schließlich steht der vielleicht bedeutendste Filmemacher des 20. Jahrhunderts nicht nur im Zentrum der HBO-Produktion „The Girl“, die letztes Jahr von Julian Jarrold inszeniert wurde. Auch die neue Filmbiografie „Hitchcock“ des Briten Sacha Gervasi fokussiert sich auf den berühmten Regisseur. Doch während bei „The Girl“ Hitchcocks „Die Vögel“ und „Marnie“ im Mittelpunkt stehen, konzentriert sich „Hitchcock“ auf den Thriller „Psycho“ und dessen Entstehung.mehr 

Liebe und andere Turbulenzen

Das deutsche Erfolgsduo Max Wiedemann und Quirin Berg konnte 2007 mit seinem Werk „Das Leben der anderen“ den begehrten Oscar für den besten fremdsprachigen Film abräumen. Jetzt sind die beiden Produzenten mit einem neuen Film wieder zurück. „Liebe und andere Turbulenzen“ ist eine leichte Liebeskomödie, die ab dem 7. März über die deutschen Kinoleinwände flimmern wird.mehr

Nachtzug nach Lissabon

Der Roman „Nachtzug nach Lissabon“ des Schweizer Schriftstellers Pascal Mercier war der Überraschungserfolg des Jahres 2006. Der Philosoph Mercier, der unter seinem bürgerlichen Namen Peter Bieri lange Zeit in Berlin lebte, hat ein Buch geschrieben, das viele philosophische Fragen aufwirft. Regisseur Bille August hat sich nun an eine Verfilmung des Romans gewagt, in dem ein Professor sich auf die Suche nach einem Schriftsteller und auch sich selbst macht. Am 7. März 2013 wird die Literaturverfilmung in den deutschen Kinos anlaufen.

3096 Tage - Der Fall Natascha Kampusch

Im Jahre 2006 hielt eine Entführungsgeschichte die Welt in Atem. In Österreich war 1998 ein zehnjähriges Mädchen auf dem Schulweg entführt worden und konnte erst 2006, nach über acht Jahren, seinem Entführer entkommen. Die Geschichte der Natascha Kampusch, die 3.096 Tage in der Gewalt eines kriminellen Psychopathen ausharren musste, kommt am 21. Februar unter dem Titel „3096 Tage“ in die Kinos.mehr

Les Misérables

Der von Tom Hooper inszenierte Film „Les Misérables“ basiert nur mittelbar auf der gleichnamigen literarischen Vorlage des französischen Schriftstellers Victor Hugo. Vielmehr handelt es sich um eine cineastische Adaption des bereits im Jahr 1980 aufgeführten Erfolgsmusicals. Im Zentrum der Handlung steht Jean Valjean, der im Jahe 1815 aus dem Zuchthaus entlassen wird, in dem er 19 Jahre seines Lebens wegen des Diebstahls eines Brotes und diverser Fluchtversuche verbracht hatte. Als ehemaliger Sträfling hat er jedoch Probleme, sich eine Existenz aufzubauen und nimmt schließlich eine neue Identität an. Das wird von Inspektor Javert Jahre später entdeckt. Valjean muss fliehen.mehr 

Flight

Der amerikanische Starregisseur Robert Zemeckis meldet sich zurück. Nach seinen zahlreichen im Motion Capture Verfahren hergestellten Filmen kommt jetzt „Flight“ auf die Leinwände, ein Realfilm, der auf künstliche Tricks weitgehend verzichtet und hauptsächlich auf die Schauspielkunst hochrangiger Schauspieler setzt. Zemeckis knüpft mit „Flight“ an seine großen Erfolge „Forrest Gump“, „Contact“ und die drei „Zurück in die Zukunft“-Filme an.

Zemeckis erzählt in seinem Drama „Flight“ die Geschichte einer spektakulären Landung und die damit für den Linienpiloten Whip Whitaker verbundenen Folgen.mehr 

Mavericks

Mit "Mavericks" haben die beiden Regisseure Michael Apted und Curtis Hanson einer Sportlerlegende ein Denkmal gesetzt: Jay Moriarity. Der begnadete kalifornische Surfer war gerade einmal 22 Jahre alt und starb einen Tag vor seinem 23. Geburtstag im Indischen Ozean bei einem Tauchunfall. Die Jugend dieses sportlichen Ausnahmetalents haben sich Apted und Hanson als Vorlage für ihren Film "Mavericks" genommen, der am 17. Januar 2013 in den Kinos anlaufen wird. "Mavericks" ist eine Mischung aus Sportlerbiografie und Coming-of-Age-Film und begleitet die beispiellose Karriere des jungen Moriarity (Jonny Weston) ab dem Alter von 16 Jahren und präsentiert einen Jungen, der lieber im Unterricht fehlt und den Surfern im Meer zusieht. Mit einem dieser bewunderten Sportler, Rick Hesson (Gerard Butler), freundet sich der Jugendliche schließlich an und kann erreichen, dass Hesson, der auch "Frosty" genannt wird, zu seinem Trainer und Mentor wird.mehr

Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger (3D)

Dass Regisseur Ang Lee ein glückliches Händchen bei der Verfilmung von Erfolgs-Romanen hat, bewies er nicht zuletzt durch die Verfilmung des Jane-Austen-Romans „Sinn und Sinnlichkeit“. Nun meldet er sich mit einem neuen Film zurück, der auf dem Bestseller „Schiffbruch mit Tiger“ von Yann Martell fußt. „Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger“ ist eine Geschichte von Mut, Einfühlungsvermögen und dem festen Wunsch, zu überleben.

Ein Zoo im indischen Pondicherry wird aufgelöst, weil sein Besitzer aus politischen Gründen das Land verlassen muss. Zusammen mit seiner Familie und vielen Tieren macht sich der Zoobesitzer an Bord eines Schiffs auf die lange Reise nach Amerika. Doch der japanische Frachter kentert mitten auf dem Meer. Als einziger Überlebender rettet sich der halbwüchsige Sohn Piscine Molitor Patel, der nur Pi genannt wird, auf ein Rettungsboot. Zu seinem anfänglichen Entsetzen ist dieses schon besetzt. Richard Parker, ein bengalischer Tiger, hat das Boot bereits in Beschlag genommen.mehr

Die Köchin und der Präsident

Kochen ist in. Da kommt ein neuer Film aus Frankreich, in dem Kochen, gutes Essen und auch ein ganz klein wenig Politik die Hauptrollen spielen, gerade recht. „Die Köchin und der Präsident“ ist eine Hommage an die französische Küche – und gibt gleichzeitig einen kleinen Blick auf das Leben hinter den Kulissen des französischen Zentrums der Macht, dem Élysée-Palast, frei. mehr

Die Tochter meines besten Freundes

In seinem als Tragikomödie angelegten Indepence-Film „Die Tochter meines besten Freundes“ schildert Regisseur Julian Farino die Erlebnisse der beiden kleinbürgerlichen Familien Walling und Ostroff. Deren festgelegte Lebensentwürfe werden erheblich durcheinander geschüttelt, als sich eine Beziehung zwischen dem Vater der Wallings und der Tochter der Ostroffs anbahnt. mehr