Die Abenteuer des Huck Finn

Regie: Hermine Huntgeburth
Schauspieler: Leon Seidel, Louis Hofmann, Jacky Ido
Genre: Kinderfilm, Abenteuer
Länge: 102 min.
Land: USA 2012
Starttermin Deutschland: 20.12.2012
FSK: ab 6 Jahre
Filmverleih: Majestic (Fox)

Nach dem großen Erfolg der „Tom Sawyer“ Verfilmung im letzten Jahr kommt nun der zweite Teil der Mark Twain-Erzählung „Die Abenteuer des Huck Finn“ in die deutschen Kinos. Regisseurin Hermine Huntgeburth hält sich mit ihrer Version nicht allzu eng an die Vorlage. Vor allem das Ende weicht – wie auch schon bei „Tom Sawyer“ – von den Vorstellungen Twains ab. Dennoch werden Kinder und Junggebliebene an Hucks Abenteuern ihre Freude haben.

Tom und Huck genießen die Freuden ihres Reichtums. Doch genau genommen sind es gar keine Freuden. Die beiden Lausbuben müssen herausgeputzt die Schule besuchen und sich an gesellschaftliche Gepflogenheiten halten. Vor allem für Huck ist das neue Leben eine Herausforderung. Vorbei sind die Zeiten in seiner Tonne, in denen er gehen und kommen konnte, wie er wollte. Als Hucks versoffener Vater auftaucht und das Geld seines Sohnes für sich beansprucht, ergreift der Junge die Flucht. In seiner Begleitung ist Jim, der Haussklave von Miss Watson, der an Sklavenhändler verkauft werden soll. Die beiden Ausreißer machen sich auf den Weg nach Cairo, wo der Sklavenhandel verboten ist. Unterwegs erleben sie viele Abenteuer und lernen interessante Menschen kennen – wie den König und den Herzog, die sie auf ihrem Floß mitnehmen. Drei Sklavenjäger, die Jim einfangen möchten, sind ihnen auf der Spur…
War der erste Teil, in dem die Erlebnisse von Tom im Vordergrund stehen, vor allem eine Erzählung lustiger Lausbubenstreiche, so ist der zweite Teil um Huck ernster geraten. Ein Thema, das zu Zeiten Twains die amerikanische Nation spaltete, rückt in den Mittelpunkt. Der Sklavenhandel spielt eine elementare Rolle in der Verfilmung. Im Übrigen setzt Huntgeburth auf viele Darsteller aus dem ersten Film und auf einige neue Mitspieler, die für den notwendigen Humor sorgen.
Wiederum übernimmt Leon Seidel als Huck die Hauptrolle. Louis Hofmann als Tom, Peter Lohmeyer als Richter und Heike Makatsch als Tante Polly spielen diesmal nur untergeordnete Rollen. August Diehl als versoffener Vater und Jackie Ido als Jim sind die Neuzugänge des Films. Die drei Sklavenjäger werden von Henry Hübchen, Milan Peschel und Andreas Schmidt dargestellt. Die Besetzung von Michael Gwisdek in der Rolle des Königs und Kurt Krömer als Herzog versprechen den notwendigen Schuss Humor, der dem Film das Düstere ein wenig zu nehmen vermag.
Trotz des teilweise recht schwierigen Themas, das von den Kindern des 21. Jahrhunderts kaum noch nachzuvollziehen ist, bleiben „Die Abenteuer des Huck Finn“ ein amüsanter Kinderfilm, an dem auch die Erwachsenen ihren Spaß haben werden. Kurz vor Weihnachten, ab dem 20. Dezember, können sie Huck bei seinen Abenteuern begleiten.


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: