Monica Bleibtreu

Lebenswerk

Monica Bleibtreu wurde am 4. Mai 1944 als Tochter eines Theaterdirektors in Wien geboren. Schon als Kind stand sie auf der Bühne. Nach ihrer Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar trat sie fast ausnahmslos im Theater auf – vor allem am Wiener Burgtheater, bei den Salzburger Festspielen und am Theater an der Wien sowie auf zahlreichen deutschen Bühnen, unter anderem am Schiller Theater in Berlin und im Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

Erst Anfang der 1970er wirkte Bleibtreu in Filmproduktionen wie „Ludwig – Requiem für einen jungfräulichen König“ (1972) mit, 1976 war sie in „Lemminge“ zu sehen. Von 1993 bis 1998 arbeitete sie als Professorin für Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Breite Bekanntheit als Filmschauspielerin erreichte Bleibtreu ab den 1990ern vor allem mit den Filmen „Lola rennt“ (1998), „Abschied. Brechts letzter Sommer.“ (2000) und „Die Manns“ (2001). Trotz zahlreicher Filmerfolge trat und tritt Bleibtreu weiterhin in Theaterstücken auf.

Seit 2002 ist die Mimin auch Inhaberin zahlreicher Preise, darunter der Adolf-Grimme-Preis (für „Die Manns - Ein Jahrhundertroman“) und der Bayerische Filmpreis (für „Marias letzte Reise“ und „4 Minuten“), der Deutsche Filmpreis (für „4 Minuten“) und die goldene Feder. Für ihre Leistungen als Hörbuch-Sprecherin wurde sie mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Aus ihrer Beziehung mit dem bereits verstorbenen Schauspieler Hans Brenner ging ihr Sohn Moritz Bleibtreu hervor, der ebenfalls sehr erfolgreich als Schauspieler arbeitet.


Filmographie

1979: Lemminge – Teil 2
1983: Der Zappler
1984: Der Beginn aller Schrecken ist die Liebe
1987: Der Joker
1988: Killing Blue
1997: Es geschah am hellichten Tag
1998: Lola rennt
2000-2003 Alfred Komareks "Inspektor Simon Polt-Reihe"
    2000 Polt muss weinen
    2001 Blumen für Polt
    2002 Himmel, Polt und Hölle
    2003 Polterabend
2000: Marlene
2000: Abschied - Brechts letzter Sommer
2001: Die Manns - Ein Jahrhundertroman
2002: Tatoo 2002 - Bibi Blocksberg
2004: Wilsberg Tödliche Freundschaft
2004: Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen
2004: Der Wunschbaum
2005: Marias letzte Reise
2006: Eine Liebe in Saigon
2007: Vier Minuten
2007: Muttis Liebling

Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: