Min-sik Choi

Lebenswerk

Min-sik Choi wurde am 22. Jänner 1962 in Seoul, Südkorea, geboren. Seine Schauspielkarriere begann er am Theater, ab 1992 war er auch im Fernsehen zu sehen. 1999 konnte er mit seiner Rolle in „Shiri“ einen großen Erfolg und seinen Durchbruch feiern – bei den koreanischen Grand Bell Awards wurde er als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Im selben Jahr stand er auch in „Hamlet“ auf der Bühne.

Nach weiteren Erfolgsfilmen wie „Happy End“ (1999) und „Im Rausch der Farben und der Liebe“ (2002) spielte Choi in „Oldboy“ (2003) einen Mann, der 15 Jahre eingesperrt ist, ohne den Grund dafür zu kennen. Seine Leistung wurde erneut prämiert – er gewann den Grand Bell Award und als Bester Hauptdarsteller. Auch beim Asia-Pacific Film Festival wurde er für seine Darstellung zum Besten Hauptdarsteller ernannt.


Filmographie

1992: Urideului ilgeuleojin yeongung
1993: Saraneun yujoi (Sara Is Guilty)
1997: No. 3 (als Dong-Pal)
1998: Choyonghan kajok (The Quiet Family)
1999: Shiri
1999: Haepi-endeu (Happy End)
2001: Failan
2002: Im Rausch der Farben und der Liebe (Chihwaseon)
2003: Oldboy
2004: Taegukgi hwinalrimyeo (Brotherhood)
2004: Ggotpineun bomi omyeon (Springtime)
2005: Jumeogi unda (Crying Fist)
2005: Sympathy for Lady Vengeance (Chinjeolhan geumjassi)


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: