Jean Reno

Lebenswerk

Jean Reno wurde am 30. Juli 1948 mit dem Namen Juan Moreno y Jederique Jiménez als Sohn eines einfachen Arbeiter-Paares in Casablanca, Marokko, geboren. Mit 12 Jahren besuchte Reno eine Schule im französischen Montpellier, blieb dort aber nur für zwei Jahre. Zurück in Marokko nahm er Unterricht an einer Schauspielschule und ging schließlich wieder nach Frankreich. Dort trat er in die Armee ein, um die französische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Danach finanzierte er sein Leben mit kleinen Theater- und Fernsehauftritten.

Die erste kleine Rolle in einer großen Produktion – dem Film „Die Liebe einer Frau“ mit Romy Schneider – erhielt Reno 1979. Nach weiteren Nebenrollen tourte der Schauspieler mit einer Theatergruppe durch Europa. Seit 1981 ist er mit dem Regisseur Luc Besson befreundet, in dessen Filmen er mehrere Rollen besetzen durfte. Seinen internationalen Durchbruch schaffte Reno mit Bessons „Im Rausch der Tiefe“ (1988). Für seine schauspielerische Leistung wurde er für den César nominiert. Besonders erfolgreich war Reno mit „León – der Profi“. Seitdem wirkte er in zahlreichen Hollywoodproduktionen wie „Mission Impossible“ mit, übernahm aber weiterhin Rollen in französischen Filmen.

1999 wurde Reno vom französischen Präsidenten Jaques Chirac zum Ritter der Ehrenlegion ernannt, im Jahr darauf wurde er für „Herausragende Leistung eines Europäers im Weltkino“ mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet.

Reno ist Vater von vier Kindern, die aus seinen ersten beiden Ehen mit Geneviève und dem Model Nathalie Dyszkiewicz hervorgingen. Seit Juli 2006 ist der Schauspieler mit dem Model Zofia Borucka verheiratet. Mit ihr lebt er abwechselnd in Paris und Los Angeles.


Filmographie

1979: Die Liebe einer Frau (Clair de femme)
1981: Die Spaziergängerin von Sans-Souci (La passante du Sans-Souci)
1982: Der letzte Kampf (Le dernier combat)
1984: Geschichte eines Lächelns (Notre histoire)
1985: Subway
1986: I love you (I love you)
1988: Im Rausch der Tiefe (Le grand bleu)
1990: Operation Corned Beef (L’opération corned beef)
1990: Nikita
1990: Deadface – Fäuste der Gewalt (L’homme au masque d’or)
1992: Die Besucher (Les visiteurs)
1993: Preis der Freundschaft (Flight from justice / Justice à Eden River)
1994: Léon – Der Profi (Léon)
1995: Zwei Irre und ein Schwein (Les truffes)
1995: Jenseits der Wolken (Par-delà les nuages)
1995: French Kiss
1996: Mission: Impossible
1996: Jaguar (Le jaguar)
1997: Rosannas letzter Wille (Roseanna’s Grave)
1997: Der Hexenclub von Bayonne (Un amour de sorcière)
1998: Die Zeitritter - Auf der Suche nach dem heiligen Zahn (Les visiteurs 2 – Les couloirs du temps)
1998: Godzilla
1998: Ronin
2000: Die purpurnen Flüsse (Les rivières pourpres)
2001: Wasabi – Ein Bulle in Japan (Wasabi)
2001: Rollerball (Remake)
2001: Just Visiting – Mit Vollgas in die Zukunft (Just Visiting, Les Visiteurs en Amérique)
2002: Jet Lag – Oder wo die Liebe hinfliegt (Décalage horaire)
2003: Ruby & Quentin - Der Killer und die Klette (Tais-toi !)
2004: Die purpurnen Flüsse 2 – Die Engel der Apokalypse (Les rivières pourpres 2 – Les anges de l’apocalypse)
2004: L'Enquete Corse
2005: Der Tiger und der Schnee (La Tigre e la Neve)
2005: Das Imperium der Wölfe (L'Empire des loups)
2006: Der rosarote Panther (The Pink Panther)
2006: The Da Vinci Code – Sakrileg (The Da Vinci Code)
2006: Flutsch und Weg (Flushed Away) (Stimme von Le Frog)
2006: Flyboys - Helden der Lüfte (Flyboys)


Links

jeanreno-fanpage.de/index2.htm
jeanreno-fanpage.de

Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: