Jason London

Lebenswerk

Jason London wurde am 7. November 1972 als Zwillingsbruder von Jeremy London, der heute ebenfalls als Schauspieler arbeitet, in San Diego, Kalifornien, geboren. Kurz darauf ging die Familie nach Wanette, Oklahoma, um von dort aus wiederum nach Desoto, Texas, weiterzuziehen. Hier besuchten die London-Zwillinge die High School, wo Jason häufig in Theateraufführungen mitwirkte.

Seine erste bedeutende Rolle erhielt London im Film „Der Mann im Mond“ (1991), wobei sein Bruder Jeremy als Stunt-Double für ihn arbeitete. Nach den Dreharbeiten kehrte er nach Desoto zurück, um die High School abzuschließen. Breite Bekanntheit erlangte er vor allem als Randall „Pink“ Floyd im Film „Dazed and Confused“ (1993). Im Jahr 2005 wirkte er gemeinsam mit Bruder Jeremy in einer Episode von „Eine himmlische Familie“ mit.

London ist seit 1997 nach einer kurzen Trennung mit der Schauspielerin Charlie Spradling verheiratet. Ihre gemeinsame Tochter Cooper erblickte 1996 das Licht der Welt.


Filmographie

1991: Der Mann im Mond (The Man in the Moon)
1991: December
1993: Dazed and Confused
1994: Safe Passage
1995: Fall Time
1995: Die Frau meines Lehrers (My Teacher's Wife)
1996: To Wong Foo
1996: Haus der stummen Schreie
1996: Countdown – Bombenterror in Seattle (Countdown)
1997: Mixed Signals
1998: Broken Vessels
1998: Alien Cargo
1999: Carrie 2 – Die Rache
2000: Jason und der Kampf um das Goldene Vlies
2000: Der Hund von Baskerville
2001: Eis Kalt
2003: Grind
2003: Dracula ll: Ascension
2003: Wasabi Tuna
2003: Gods and Generals
2004: Dracula lll: Legacy
2004: Greed
2005: Out of the Woods


Links

www.jasonlondon-online.com

Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: