Isabella Rossellini

Lebenswerk

Isabella Fiorella Elettra Giovanna Rossellini wurde am 18. Juni 1952 im italienischen Rom als Tochter der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergman und des italienischen Regisseurs Roberto Rossellini geboren. Fünf Jahre nach ihrer Geburt ließen sich Rossellinis Eltern scheiden. Sie wurde von einem Kindermädchen in einer Wohnung, die sich gegenüber dem Appartement ihres Vaters befand, aufgezogen. Nach ihrem Schulabschluss besuchte sie bis 1971 eine Modeschule und arbeitete für einige Rossellini-Filme als Kostümdesignerin. Zudem schrieb sie für die Frauenzeitschrift „Effe“.

1972 ging Rossellini nach New York, um Englisch zu studieren und Italienisch zu unterrichten. Außerdem arbeitete sie als Auslandskorrespondentin für das italienische Staatsfernsehen R.A.I. Dabei lernte sie den Regisseur Martin Scorsese kennen, den sie 1979 heiratete. Die Ehe wurde drei Jahre später wieder geschieden.

Ihr Filmdebüt gab Rossellini in „A Matter of Time“ (1976), in „Il Prato“ (1979) übernahm sie erstmals eine Hauptrolle. Der Film war nur mäßig erfolgreich, weshalb Rossellini 1980 in die Modelbranche wechselte. Nachdem sie 1982 das Titelblatt der „Vogue America“ geziert hatte, wurde sie vom französischen Kosmetikhersteller Lancôme unter Vertrag genommen und rasch zum höchstbezahlten Model der Welt.

Von 1983 bis 1986 war Rossellini mit dem Dressman Jonathan Wiedemann verheiratet, mit dem sie auch ein Kind verbindet. Nach der Scheidung begann sie eine Beziehung mit David Lynch. Unter seiner Regie wirkte sie im Film „Blue Velvet“ (1986) mit und wurde dadurch einem internationalen Publikum als Schauspielerin bekannt. 1990 trennte sich das Paar.

1989 spielte Rossellini die Hauptrolle in der Filmbiographie ihrer Mutter. Eine Jahr später wirkte sie in „Wild at Heart“ (1990) mit, der mit der Goldenen Palme von Cannes ausgezeichnet wurde.

Ihre dritte Ehe ging die Schauspielerin 1994 mit ihrem Kollegen Gary Oldman ein. Im selben Jahr lief ihr Vertrag mit Lancôme aus, weshalb Rossellini 1995 zu Lancaster wechselte. 1999 gründete sie die Kosmetikfirma „Isabella Rossellini’s Manifesto“.  

Neben ihren filmischen und kosmetischen Tätigkeiten tritt Rossellini in Theaterstücken auf. Außerdem wirkte sie 2001 als Sängerin in der Oper „Perséphone“ mit. Auch im Lied „A Marriage Made in Heaven“ der Band „Tindersticks“ ist sie als Sängerin zu hören.


Filmographie

1976: Nur eine Frage der Zeit / Nina - Nur eine Frage der Zeit (A Mattter of Time)
1979: Die Wiese (Il prato)
1980: Tele Vaticano - Das Auge des Papstes (Il pap'occhio)
1985: White Nights – Die Nacht der Entscheidung
1986: Blue Velvet
1987: Siesta
1987: Harte Männer tanzen nicht
1989: Seitensprünge (Cousins)
1990: Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula (Wild at Heart)
1991: Man liebt nur zweimal (Lies Of The Twins)
1992: Der Tod steht ihr gut (Death Becomes Her)
1993: Fearless – Jenseits der Angst (Fearless)
1994: Wyatt Earp – Das Leben einer Legende
1994: Ludwig van B. – Meine unsterbliche Geliebte (Immortal Beloved)
1996: Das Verbrechen des Jahrhunderts
1996: Big Night
1996: Das Begräbnis (The Funeral)
1997: Die Abenteuer des Odysseus
1998: Kalmans Geheimnis
1998: Merlin
2000: Don Quichotte
2002: Napoleon (Napoléon)
2002: Sex für Anfänger (Roger Dodger)
2003: The saddest Music in the World
2004-2005: Alias – Die Agentin
2004: Earthsea – Die Saga von Erdsee (Legend of Earthsea)
2006: Infamous

Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: