Ewan McGregor

Lebenswerk

Ewan McGregor wurde am 31. März 1971 in Crieff, Großbritannien, geboren. Nach dem Abbruch der Morrison’s Academy, an der McGregor’s Vater unterrichtete, war er am Perth Repertory Theater als Bühnenarbeiter beschäftigt. Danach genoss er die Ausbildung an der Londoner Guildhall School of Music and Drama, die er allerdings vorzeitig abbrach, um in „Lippenstift an deinem Kragen“ mitzuspielen.

Nach einigen Fernsehauftritten feierte McGregor 1993 sein Kinoleinwanddebüt mit dem mäßig erfolgreichen Film „Being Human“. Der Durchbruch gelang ihm mit seiner Rolle in „Trainspotting“, für die er 15 kg abnahm, um glaubwürdig einen ausgezehrten Junkie zu spielen. Breite Bekanntheit erlangte der Schauspieler schließlich als Obi-Wan Kenobi in „Star Wars“. Wie auch schon in vorhergegangen Filmen konnte er 2001 in „Moulin Rouge“ sein musikalisches Talent unter Beweis stellen. Nach mehreren erfolgreichen Projekten, an denen McGregor mitgewirkt hatte, entschied er sich im April 2004 für eine Weltreise mit dem Motorrad. Gemeinsam mit seinem Freund und Schauspielkollegen Charley Boorman, den er bei den Dreharbeiten zu „Der Schlangenkuss“ (1997) kennengelernt hatte, fuhr er von London quer durch Europa, über Russland nach Alasaka, über Kanada in die USA bis New York. Daraus entstand die Fernsehserie „Long Way Round“, die in England höchst erfolgreich war und auch auf DVD erschien.

Neben einigen erfolgreichen Filmen wie „Die Insel“ wirkte McGregor 2005 in „Guys and Dolls“ am Londoner Piccadilly-Theater mit. Dafür wurde er unter anderem mit dem „What’s On Stage“-Award ausgezeichnet und für den Laurence Olivier-Award nominiert.
 
Privat engagiert sich McGregor für die Hilfsorganisation CHAS (Children’s Hospice Association Scotland) und ist als Unicef-Botschafter tätig und adoptierte gemeinsam mit seiner Frau ein kleines Mädchen aus der Mongolei, das er auf seiner Motorradreise kennengelernt hatte.


Filmographie

1993: Being Human
1994: Kleine Morde unter Freunden (Shallow Grave)
1995: Blue Juice 1996: Trainspotting – Neue Helden (Trainspotting)
1996: Die Bettlektüre (The Pillow Book)
1996: Brassed Off – Mit Pauken und Trompeten (Brassed Off)
1996: Emma
1996: Trainspotting
1997: Freeze – Alptraum Nachtwache (Nightwatch)
1997: Der Schlangenkuss (The Serpent's Kiss)
1997: Lebe lieber ungewöhnlich (A Life Less Ordinary)
1998: Velvet Goldmine
1998: Little Voice - Die Stimme ihres Lebens (Little Voice)
1999: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung (Star Wars: Episode I - The Phantom Menace)
1999: Das Auge (Eye of the Beholder)
2000: High Speed Money (Rogue Trader)
2000: Nora - Die leidenschaftliche Liebe von James Joyce (Nora)
2001: Moulin Rouge
2001: Black Hawk Down
2002: Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger (Star Wars: Episode II – Attack of the Clones)
2003: Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht (Big Fish)
2003: Young Adam
2004: Down with Love – Zum Teufel mit der Liebe (Down with Love)
2004: Long Way Round (Fernsehserie Großbritannien)
2005: Robots (Sprecher in der Originalversion)
2005: Valiant (Sprecher in der Originalversion)
2005: Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith (Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith)
2005: Die Insel (The Island)
2005: Stay
2005: Scenes of a sexual Nature
2006: Stormbreaker
2006: Miss Potter


Links

www.ewanmcgregor.de
www.ewanmcgregoronline.com


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: